Gut zweieinhalb Monate nach der großen Mieterdemo, ist einiges in Bewegung. Am 19.11.2021 erreichten uns Fotos/Lesernachrichen, die darauf hindeuten das die Umstände schon bald der Vergangenheit angehören:

Lesernachricht (19.11.2021): Hallo liebe Redaktion, man glaubt es kaum…. Neue Fahrstuhlmaterialien wurden geliefert und es ist nicht nur ein kleines Teil. Hatte erst gestern das Thema, dass das Jahr bald zu Ende ist, hoffentlich geht der Umbau auch bald los, ich halte euch auf den laufenden.

Was ist geschehen?

Im Degewo Wohnhaus, am Senftenberger Ring 84 und 86, fielen regelmäßig Aufzüge aus und die Mieter mussten zum Teil Monate auf die Reparaturarbeiten warten. Für viele Bewohner ist es so, auf Grund des Alters/Körperlicher Beeinträchtigungen, nicht möglich nach draußen zu gelangen. Das Gebäude ist schließlich über 60 Meter hoch, hat dementsprechend viele Etagen und Stufen im Treppenhaus. Barrierefrei ist anders. So hat sich der gesamte Block zusammengetan und erneut eine Aktion gestartet, um die Missstände der Öffentlichkeit zu vermitteln.

Mieterdemo am 25.8.2021 (um 17:00 Uhr), So lief die Veranstaltung und das kam bei raus:

Es gibt gute und schlechte Nachrichten. Einer der guten ist, über achtzig Personen sind zur angekündigten Aktion erschienen und allen voran der Mieter und Initiator Herr Lindenberger, um sein Anliegen und das seiner Nachbarn der Öffentlichkeit zu vermitteln. Schlecht ist das dieses mal weder ein Kamerateam von RBB, Reporter der Morgenpost, oder die Hausverwaltung selber anwesend war. Zumindest haben wir keine Kameras gesehen. Ok wir waren dort, aber so richtig Presse sind wir ja auch wieder nicht. Gesehen haben wir dagegen Die Grauen, vertreten durch Herrn Schulz und den gefühlt überall im MV präsenten Herrn Michael Dietmann.

Eine wirklich gute Nachricht ist, dass sich die Hausverwaltung genau heute Postalisch zu Wort gemeldet hat und wohl versucht eine dauerhafte Lösung zu schaffen. Dafür muss die Aufzugsanlage (in den Häusern am Senftenberger Ring 84 und 86) ausgetauscht werden und die dafür nötigen Arbeiten beginnen wohl schon im 4. Quartal 2021.

Das Thema beschäftigt die Nachbarschaft nun fast zwei Jahre, schon Anfang 2020 haben wir das erste mal darüber berichtet. Die Mieter haben Verständnis dafür, dass wenn ein Aufzug defekt ist man auf Ersatzteile warten muss. Nicht aber dafür, dass man immer wieder erneut vertröstet wird, auch wenn alle Aufzugsanlagen in einem Aufgang nicht funktionieren. Alleine wenn nur der kleine Aufzug funktioniert, ist es für manche Mieter unmöglich nach unten zu gelangen.

Die Mieter und wir bleiben dran und berichten natürlich über den weiteren verlauf und wünschen allen betroffenen ein schnelles Ende der Missstände.

Weitere Informationen zum Geschehen…

Wir haben schon im letzten Jahr über die defekte Aufzuganlagen, im Degewo Block, am Senftenberger Ring West berichtet. Auch wenn sich der Zustand kurzzeitig gebessert hat, erreichen uns trotzdem immer wieder Meldungen zu defekten Aufzügen im höchsten Block im Märkischen Viertel. Immer wieder werden die Mieter vertröstet und darauf hingewiesen, das die Firma auf Ersatzteile selber lange warten muss.

Kein Problem, denn am Engagement der dort lebenden Mieter, hat sich nämlich auch nichts geändert, hier kann und möchte jedenfalls keiner mehr warten. Es ist vielen Bewohnern hier, auf Grund des Alters oder Körperlichen Beeinträchtigungen, unmöglich die Treppen zu benutzen. Das Gebäude ist schließlich über 60 Meter hoch. So hat sich der gesamte Block zusammengetan und erneut eine Aktion gestartet, um zusammen mit der Berliner Morgenpost und den Grauen die Missstände der Öffentlichkeit zu vermitteln.

Wir haben erst kürzlich darüber berichtet, hier geht es zum Beitrag.

Von Lux

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.