Falls ihr Sperrmüll in eurem Wohnhaus findet ist es natürlich ok uns zu schreiben, uns liegt aber nicht viel daran solche unschönen Bilder im Internet zu verbreiten. Wenn also nicht direkt darum gebeten wird oder bereits geschehen ist, leiten wir solche Anliegen, dem zuständigen Amt/Ansprechpartner/Hausobjektbetreuer/Notdienst weiter. Alleine schon wegen dem Brandschutz ist es z.B. in Gebäuden wichtig, mit dem beseitigen oder Melden nicht zu warten. Bevor man nichts unternimmt, kann man das uns natürlich mitteilen. Noch besser wäre es aber, wenn alle wüssten was in solchen Fällen zu tun ist um sich und anderen zeitnah helfen zu können.


Befindet sich die Verunreinigung im öffentlichen Raum, also nicht innerhalb des Zuständigkeitsbereiches der Gesobau AG:

So könnt ihr euch meist direkt an das Ordnungsamt wenden, so machen wir das auch. Auf dieser Internetseite (Link) (aber auch als App möglich), könnt ihr fix das Problem schildern, gegebenenfalls ein Foto hinzufügen und dann wird der Auftrag erfahrungsgemäß zeitnah bearbeitet. Findet ihr irgendwo im Wohnhaus/Hausflur/Haupteingang Müll/Sperrmüll vor, den ihr selber nicht beseitigen könnt/möchtet, so wendet euch erstmal an euren Hausmeister.

So findet ihr euren Hausmeister bei der Gesobau:

Diese Seite (Link) besuchen und beim Unterpunkt „Ansprechpartner*in“ die betreffende Straße/Hausnummer im Suchfeld eingeben. Oder natürlich analog unten im Eingangsbereich, da gibt es in jedem Wohnhaus einen Aushang. Am Wochenende oder Feiertagen, wählt am besten lieber die Hotline der Gesobau AG unter 030 40730, da die Hausmeister an solchen Tagen oft schlecht/gar nicht zu erreichen sind. Solche Fällte also bestenfalls zeitnah melden, damit die Möglichkeit besteht, die Verantwortlichen ausfindig zu machen.


Es folgen weitere Lesernachrichten zu diesem Thema:

Dieses Foto erreichte uns zusammen mit der gleich folgenden Kurznachricht. Weil dies noch nicht getan wurde, haben wir die Verunreinigung/Umweltverschmutzung der zuständigen Stelle gemeldet:
Wilhelmsruher Damm 221 Alte Farben und alt Öl
Nachrichten wie die folgende (25.12.2022) erreichen uns regelmäßig:
Hallo und unserem Haus wird ständig Müll ins Treppenhaus gestellt, könnt ihr das mal teilen? Es wird von Tag zu Tag mehr, was kann man denn dagegen unternehmen?
Eine Meldung von Sonja (Park an der Lauterbach Grundschule) und wir haben das direkt an die zuständige Behörde weiter geleitet. Wie ihr solche Sichtungen ganz leicht mit dem Smartphone melden und beseitigen lassen könnt und wie lange es dauert bis es bearbeitet wird, erfahrt ihr hier im Beitrag:
Abgestellter Geschirrspüler! Wow, danke. Dahinter der Spielplatz.Dachte der Geber: Für Kids, ein Spielzeug? Grrrr!!!!!??????
In einer Nachricht von einem engagierten Mitbürger erreichte uns kürzlich ein Appell, der zum Nachdenken anregt. Manfred, richtet seinen Aufruf an die Müllsammler und Müllaufheber, insbesondere in Berlin. Er betont die wachsende Herausforderung der wilden Müllentsorgung, trotz des vorbildlichen Engagements vieler:

Werte Müllsammler – Müllaufheber, besonders die Berliner,
bitte lesen – WICHTIG!
Bürger A macht den Dreck und Bürger B macht ihn weg, kann nicht die Zukunft sein, denn wie man sieht wird der wildentsorgte Klein- und Sperrmüll in Deutschlands Städten und Landschaften, trotz eurem vorbildlichen Engagement, immer mehr.
In jedem eurer Köpfe schlummern Ideen wie Deutschland, besonders Berlin wieder sauberer werden könnte, aber sie müssen an die Öffentlichkeit, an die Politik, an die Reinigungsbetriebe, an die Ordnungsämter, denn nur so kann es besser werden.
Deshalb schlage ich einen „Runden Tisch“ vor, wo wir diese Ideen diskutieren, vielleicht noch Bessere daraus entwickeln können. Zu diesen Sitzungen sollten die zuständigen Politiker, die Berliner Stadtreinigung, Ordnungsämter, die Presse, und die Berliner Abendschau eingeladen werden. Wie beim Bello-Dialog des ehemaligen Justizsenator Heilmann CDU, bei dem ich mitgewirkt habe.
Bisher haben die Print und Funkmedien immer nur über den Schmutz berichtet, aber nie darüber, was man auch dagegen tun könnte. Sind die Ideen erst mal öffentlich, können sich die Verantwortlichen, die etwas dagegen tun könnten, nicht mehr wegducken. Die Ergebnisse machen wir dann den Aufheber Gruppen in den anderen Bundeländern auch zugänglich. Wer diesem Vorschlag akzeptabel findet, möge mir bitte eine Nachricht schicken, um weiteres Vorgehen mitteilen zu können.
Seid mutig und packen wir es gemeinsam an, denn wir sind Hauptstadt und sollten ein Vorbild für den Rest der Republik sein!
Freundlichst Manfred Gresens, alias Saubermann 007
Meldet euch sehr gerne unter: saubermann007@gmx.de

Das Foto stammt aus der Quickborner Straße, geschossen wurde es im Jahr 2022 von Kiez im Visier (https://instagram.com/kiez_im_visier)


Folgende Lesernachricht erreichte uns gestern Abend (10.12.2023):
Hallo, ich möchte gerne diese Angelegenheit öffentlich machen. Es handelt sich um den großen Fahrstuhl im Eichhorster Weg. Der Verursacher wohnt auf jeden Fall im 6. Stock, da man da das gepolter im Fahrstuhl gehört hat. Das Display vom Fahrstuhl 6 Etage angezeigt hat. Das war nach Stunden noch drin. Der Jenige hat mit Absicht den Fahrstuhl noch versucht in den 9. Stock fahren zulassen. Aber er ist runter gefahren.

Unsere Antwort:
Alles klar ich hab die datenschutzrelevanten Daten entfernt und es bei uns geteilt. Hast du dies dem Hausmeister gemeldet, so kann dieser die Kameraaufnahmen ansehen, selbst in allen Aufzügen gibt es Kameras und dien nehmen (entgegen so mancher Verschwörungstheorie) sehr wohl alles auf was hier geschieht. Ich habe mir mal die Mühe gemacht und die Telefonnummer deines Hausmeisters rausgesucht, kannst den ja mal kontaktieren falls noch nicht geschehen und dann findet er die Verantwortlichen.


17.4.2023 – Folgende Frage erreichte uns heute und so wirklich beantworten können wir die nicht:

Welche hirnamputierten Wesen schmeißen hier einfach ihre Couch in die Natur? Das ist keine 2 Minuten von der Müllabfuhr entfernt. Standort: Heinz-Brandt -Straße/Nordgraben

Zusatzinformation: Wir haben das selbstverständlich zeitgleich bei den entsprechenden Stellen gemeldet.

Foto vom 17.4.2023

Ist das jetzt für Selbstabholer gedacht? Entdeckt in der Quickborner Straße.

Lesernachrichten zu diesem Thema:

(22.1.2023) – Schade das der schon kaputt war, sonst hätte ihn meine Kleine direkt mitgenommen. Spaß bei Seite, ist natürlich nicht schön das hier im Park zu entsorgen.


Lesernachricht vom 30.11.2022 – Hier liegt was im See und dort ein Kühlschrank im Hauseingang. Es ist ja ein allgemeines Problem, aber ihr müsst öfter allen erklären was erlaubt ist und was nicht!

Das Foto ist aus dem Archiv und dient der Veranschaulichung, weil uns zur Nachricht keine Fotos erreichten.

Folgende Nachricht erreichte uns am 30.1.2022, in Verbindung mit diesem Foto:

Hallo und eine schönen windigen Sonntag gewünscht.
Hier mal wieder ein Müllfoto vom Nordgraben(siehe Anhang), ich habe es auch wieder mit der Ordnungsamt App
gemeldet die Meldungsnummer ist: 5bne2p.

Einen Tipp an alle User;
Melden mit dieser App bringt wirklich etwas, daher helft Alle mit, denn das melden von Müll Bedarf keinen großen Aufwand.

lieben Gruß und eine schönen Sonntag noch

Folgende Nachricht erreichte uns am 20.9.2021, in Verbindung mit dieser Collage:
Hallo MV Team, habe diese Foto’s in der Treuenbritzener Str. an der „Fechner Kolonie“, sowie am Glascontainer gemacht. Die Müllsäcke, sind an 5 Bäumen verteilt. Vllt seit ihr so nett und gebt den Ordnungsamt bescheid.
Danke voraus, Kerstin

MV Redaktion Antwort:
Na klar erledigt, das sollte in „Kürze“ beseitigt werden.

sperrmüll
Foto (1.9.2021) aus dem Senftenberger Ring:

Folgende Nachricht erreichte uns heute:
Hi, könnt ihr euch das mal anschauen, bei uns im Nebenhaus (Senftenberger Ring 64) ist der gesamte Hauseingang mit Müll voll gestellt worden. Dachte erst es sei ein Umzug aber seit stunden sieht man niemanden umziehen. Ich melde das gleich beim Hausmeister, vielleicht wollt ihr das ja posten.

Antwort MV Redaktion:
Hallo und danke für den Hinweis und auch das du das dem zuständigen Hausmeister meldest. Wir können das gerne mal fotografieren und teilen es zusammen mit ein paar nützlichen Hinweisen zum selbigen Thema. Liebe Grüße die MV Redaktion.


Uns geht es in diesem Beitrag nicht darum, die Verursacher zu finden. Dies ist vielleicht vereinzelt möglich, aber auf Dauer wie ein Kampf gegen Windmühlen. Falls ihr Fragen und Anregungen habt, schreibt uns gerne an, eure MV Redaktion.

Von Lux

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert