Mittelfeldbecken/Seggeluchbecken – Trotz der „abschreckenden“ Aufschrift, dass er Missbrauch strafbar ist und dem gesunden Menschenverstand, den Menschen haben sollten, die sich selbst für geistig gesund halten, werden Leitern und Rettungsringe immer wieder entwendet. Es ist ein altbekanntes Problem, wahrscheinlich kommt ein solcher Gegenstand einem Souvenir oder einer Trophäe gleich und hängt letztendlich bei ganz tollen Persönlichkeiten, in der Wohnung, an der Wand. Am Badesee, im Sommer, sieht man zumindest niemanden mit Schwimmen, irgendwo müssen die also alle stecken. Nun möchten wir auch nicht nur tatenlos rummeckern und hoffen, dass der Mensch urplötzlich sein altbekanntes Verhalten ändert. Wir haben einen anderen Gedanken, beim schreiben des Beitrags gehabt…

Es werden sicher so einige bereits wissen, doch oft fehlen die Rettungsgeräte über einen längeren Zeitraum und da dies tatsächlich gefährlich ist, machen wir heute mal auf folgendes direkt aufmerksam:
Fällt euch auf, dass Rettungsgeräte beschädigt sind, oder sogar fehlen, könnt ihr dies ganz leicht und unkompliziert melden. Dafür ruft ihr einfach die, auf dem Schild angegebene Nummer (ganz unten die 030/38729144) an und gebt die Gerätekennung (in diesem Fall die 03/22) an, in dem ihr einfach auf den Anrufbeantworter sprecht. Das ist ganz leicht, hilft anderen und das Karma bedankt sich vielleicht sogar anschließend bei euch. Auch wenn unsere Becken, im Märkischen Viertel, nicht wirklich tief sind (ca. 1,50 Meter), haben wir diesen Fall (am Mittelfeldbecken) selbstverständlich bereits gemeldet.

Zusatz-Information: Wer sich jetzt fragt, ob es nicht wichtigere Dinge in der Welt gibt. Es gibt auf jeden Fall wichtigeres, als sich über einen ein überflüssigen Sicherheitshinweis aufzuregen, ignorier es einfach. 🙂 Bei dem Miniaturbild, des Beitrags, handelt es sich um eine Fotomontage.

Von Lux

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.