Wenn der Bote etwas entwendet, statt zu liefern. Die Grafik ist eine Fotomontage und dient der Veranschaulichung.

Gleich vorweg müssen wir anmerken, Schuhe gehören natürlich in die Wohnung und nicht davor. Jedoch ist es im Winter, bei dementsprechend schlechtem Wetter, manchmal unpraktisch und da lassen einige Mieter die Schuhe, oft nur für kurze Zeit, zum trocknen draußen stehen.

So auch in diesem Fall, wie eine Bewohnerin berichtet. Nur zu doof wenn sich der Paketbote das zu Nutzen macht und mal eben, zwischendurch beim ausliefern, die „teuren“ Nike Schuhe direkt mitnimmt. In solchen fällen kann man ruhig seinem Gefühl vertrauen und sollte schnellstmöglich den Hausmeister/Vermieter über den Diebstahl informieren. Denn entgegen so mancher Annahme, funktionieren die Kameras in unseren Aufzügen und Wohnhäusern wunderbar und konnten schon in vielen Fällen zur Aufklärung beitragen, beziehungsweise Täter direkt überführen.

Wie in diesem Fall, hier war es ein kurzer Anruf bei der Hausverwaltung. Günstig ist natürlich wenn der Täter, bei der nächsten Lieferung, das Diebesgut am Körper trägt und damit selber bei der Überführung mithilft.
Hier genügte es, die betreffende Person darauf anzusprechen und auf das gesicherte Videomaterial hinzuweisen.

So fanden die Schuhe wieder den Weg zum eigentlichen Besitzer und sorgten für eine Lehrreiche Lektion auf allen Seiten. Wir fassen das mal zusammen:

  • Schuhe am besten immer in die Wohnung stellen
  • draußen abgestellte Dinge stiehlt man nicht
  • die Kameras im Märkischen Viertel funktionieren
  • ohne Schuhe kann es ungemütlich an den Füßen werden

Dieser Beitrag dient der Aufklärung auf allen Seiten und soll zur Selbsthilfe (NICHT Selbstjustiz) beitragen. Zuerst bitte immer die Polizei informieren und Anzeige erstatten.

Von Lux

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.