Es ist ein beliebtes Gesprächs- und Wahlkampfthema, vor allem aber für die Medien interessant, denn mit einer solchen Überschrift bekommt man Aufmerksamkeit von tausenden Bewohnern und ehemaligen Bewohnern des Viertels. Heute möchten wir ein für alle Mal Klarheit schaffen und veröffentlichen deswegen diesen Beitrag hier.

Das Versprechen einer U-Bahn-Anbindung hier im Märkischen Viertel, ist fast so alt wie das Viertel selbst und reicht zurück in die frühen Siebziger. Außer die immer wiederkehrende Berichterstattung ist nicht wirklich etwas nennenswertes passiert. Vor einiger Zeit führten Planer der BVG, im Auftrag des Senats eine sogenannte Machbarkeitsstudie und in dieser belegte die U8 Erweiterung den dritten Platz. In der Studie wurden Vor- und Nachteile abgewogen und mit der Statik der Gebäude gibt es jedenfalls keine Probleme. Einer der beiden größten Nachteile war, der Wilhelmsruher Damm würde Jahrelang zur Großbaustelle werden und somit landete die U8 auf Platz drei der Priorisierung (Hier geht es zu einem Beitrag zum Thema).

Die BVG will unterirdisch weiterbuddeln und hat dazu auch Pläne veröffentlicht.
Die Argumente gegen die Anbindung erwecken jedoch den Eindruck, dass längst eine endgültige Entscheidung getroffen wurde. Der Wilhelmsruher Damm, die größte und wichtigste Verkehrsader hier, wäre jahrelang nicht nutzbar. Das wichtigste Argument ist aber der geringere Nutzen. Zu rechnen ist mit 25.000 Fahrgästen pro Tag. Auch wenn die Zahl hoch klingt, ist es wohl viel zu wenig für eine Priorisierung (Für weitere Infos siehe Beitrag der BZ und noch mehr Zahl gibt es hier zu sehen).

Die Verlängerung wird also bestimmt wieder Thematisiert werden… In den Medien oder dem Wahlkampf, aber nicht bei der BVG und das sind wirklich schlechte Nachrichten für die Befürworter. Das sind im Märkischen Viertel nicht wenig, in unserer Umfrage kamen wir auf ein Ergebnis von fast 80%, siehe Beitrag.

Auch wenn es sich viele anders wünschen, niemand hat es verdient weiter hingehalten zu werden. Trotz allem Zuspruch der Bewohner, wird es wohl niemals eine U-Bahn im Märkischen Viertel geben.

Von Lux

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.