Eine besorgte Mutter hat uns auf eine gefährliche Entdeckung aufmerksam gemacht, die uns alle sensibilisieren sollte. Ihre Tochter spielte neulich mit vermeintlichen „Kristallen“, die sich als Rattenköder herausstellten. Glücklicherweise hat die Mutter die Suppe nicht probiert und sofort erkannt, dass es sich um Rattengift handelt.

Die Beitragsgrafik ist eine Künstlerische Darstellung und dient der Veranschaulichung – Erstellt mithilfe von DALL·E

Wir haben den Vorfall überprüft und müssen der besorgten Mutter Recht geben. Es ist wichtig, Kinder über diese Art der Schädlingsbekämpfung aufzuklären, da Rattengift potenziell auch für Menschen tödlich sein kann. Normalerweise wird das Gift von einer beauftragten Firma in Rattenlöcher gesteckt und mit Erde bedeckt.

Leider bleiben nicht alle Päckchen immer verborgen, sei es durch das Bewegen und Ausgraben der Ratten selbst oder durch andere Tiere wie Füchse, die auf der Suche nach Ratten sind. Oftmals sind es auch neugierige Kinder, die einen Zipfel der Packung entdecken und unabsichtlich aus der Erde ziehen.


Hier ist die Nachricht die uns erreichte:
Vorsicht, meine Tochter kam neulich zu mir und sagte: „Mama, guck mal, ich habe eine Suppe mit Kristallen gemacht!“ Dabei hielt sie mir eine Handvoll Sand und lilafarbene Steine vor das Gesicht. Im Nachhinein habe ich erfahren, dass es sich bei den „Kristallen“ tatsächlich um Rattengift handelte. Natürlich bin ich erleichtert, dass ich die Suppe nicht probiert habe. Sie hat diese Kristalle, Flakes oder Späne auf unserem Hof gefunden und meint, dass es dort noch viel mehr davon gibt.


Rattengift ist oft lila, blau oder manchmal auch gelb, daher ist es wichtig, den Kindern beizubringen, wie sie sich davor schützen können. Als Eltern können wir nicht immer überall sein und aufpassen. Obwohl sich die beauftragte Firma bemüht, können leider solche schlimmen Fehler passieren.

Es liegt auch an uns allen, die Situation zu verbessern. Oftmals ist es der Hausmeister, der das Rattengift dann auffegt und sicher entsorgt, so wie es auch in diesem Fall geschehen ist.

Lasst uns gemeinsam dafür sorgen, dass unsere Kinder geschützt sind und über die Gefahren von Rattengift informiert werden. Teilt diese wichtige Warnung mit anderen Eltern und ermutigt sie, mit ihren Kindern über dieses Thema zu sprechen. Gemeinsam können wir dazu beitragen, dass solche Vorfälle vermieden werden.

Von Lux

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert