In dieser Rubrik landen Beiträge, die der einfachen Feststellung dienen. Erwünscht sind also jegliche Fotos und Nachrichten die alltägliche Situationen im Märkischen Viertel kurz und bündig Thematisieren. Die Beiträge sollen nichts bewegen und auch einen tieferen Sinn muss man hier nicht immer finden. Wir freuen uns auf eure Anregungen, Fotos, Texten und Feedback:

Erkenntnis des Tages:

In manchen Bussen lässt sich das Handy aufladen und mit W-LAN surfen. Natürlich nicht nur im Märkischen Viertel 😂
Eine Erkenntnis von Bewohnerin Steffi, die sich fragt ob das andere auch so toll finden wie sie?


Erkenntnis des Tages:

Auch wenn es nicht so scheint, die Natur überlebt den Menschen ganz bestimmt.
Geschossen haben wir das Foto am ehemaligen Gebäude der Gesobau AG, am Wilhelmsruher Damm.


Erkenntnis des Tages:

Egal ob Eingangsbereich, Treppenhaus, oder Aufzug, das Wohnhaus am Wilhelmsruher Damm 97, 99 und 101 sieht aus wie sau.


Erkenntnis des Tages:

Cuttermesser-Klingen wirft man nicht aus dem Fenster eines Hochhauses.

Ob dieser Beitrag den Urheber zur Vernunft bringt bezweifeln wir, jedoch wurden wir darum gebeten dies bei uns zu teilen:

Hallo, vorhin war ich mit meinem Kind in der Finsterwalder Straße unterwegs, als diese Klinge knapp an uns vorbei auf den Boden gelandet ist. Das Haus ist hoch, möchte gar nicht dran denken was passiert wäre wenn die uns getroffen hätte. Mal sehen ob die Polizei was mit anfangen kann.

Erkenntnis des Tages:

Auch in schönen Vierteln, ist das Wetter manchmal hässlich. Na wer hat sich noch eben wegen dem Blitz erschreckt?

Zusatz-Information: Die Erkenntnis erreichte uns als Textnachricht, das Foto stammt von Pixabay.com

Erkenntnis des Tages:

Im Aufzug gibt es keine Spülung

Eine Nachricht von Mike:

Jetzt fangen die Leute schon an, die Fahrstühle als Toiletten zu verwenden. Hier das Bild aus dem Senftenberger Ring 47b


Erkenntnis des Tages:

Nutzung des Hundegartens auf eigene Gefahr

Wir bedanken uns bei Frauchen für die Nachricht:

Wunderbaren guten Morgen 😋
Bei der morgendlichen Gassirunde ist mir dieses Schild aufgefallen! Wenn jetzt noch alle ihre Hinterlassenschaften weg machen und die nicht mehr vorhandenen Kackibeutel😄für alle zur Nutzung da lassen würden, würde ich mich sehr freuen 😆Als kleinen Anreiz hab ich heute morgen den Ball in die Bäume gepfeffert vor lauter Motivation 🤣Wer ihn da runter kriegt darf ihn gerne behalten 😅…. Nen charmanten Tag noch gewünscht 🤝🏼


Erkenntnis des Tages:

Im Märkischen Viertel gibt es sogar betreutes trinken😂
Wir bedanken uns beim Fotografen Thomas, für den Schnappschuss.


Erkenntnis des Tages:

Parken kann man fast überall. Abgeschleppt werden auch. 😂
Das Foto haben wir vor ein paar Wochen am Senftenberger Ring geschossen.


Erkenntnis des Tages:

Verewigen ist für die Ewigkeit. 😀 Diese paar Kinderschuhabdrücke im Beton, werden dem Bauleiter damals bestimmt Kopfzerbrechen bereitet haben. Oder auch nicht, jedenfalls wurde das nicht mehr ausgebessert und so findet man die Abdrücke noch heute in einem Wohnhaus (Langer Jammer) am Wilhelmsruher Damm vor.


Erkenntnis des Tages (von Leserin Jennie):
Wenn eine Gruppe von Leuten, am Hundespielplatz zum Wentowsteig McDonald’s isst und dann zu faul ist, den Müll ordentlich zu entsorgen, dann füttert man die Ratten rund und fett!
Obwohl der Mülleimer direkt an der Bank steht…ohne Worte 🤬🤬🤬🤬


Erkenntnis des Tages:
So ein Sonnenschirm schützt vor Sonnenbrand unter der Krone 😂 Auch bei Bäumen

Das Foto wurde, wie auch rechts zu sehen, am Senftenberger Ring 32 geschossen.

Erkenntnis des Tages:
Wenn der Hundekotbeutel-Dieb, wenigstens ein paar dalassen würde, wäre das sogar fast etwas Menschlich.

Wir können zwar immer wieder dafür Sorgen, dass die Beutel aufgefüllt werden, so ist es aber fast wie ein Kampf gegen Windmühlen. Vielleicht ließt das die Person ja, gesteht sich diesen klitzekleinen Fehler selber ein und versucht es in Zukunft mit der oben erwähnten Menschlichkeit.

Es folgt die Lesernachricht dazu: Grade auf dem Hundeplatz und schwupps… Alle Hundetüten weg. Da hat sich wohl einer bedient


Erkenntnis des Tages:
Hier und da weihnachtet es schon wieder, wie Rainers Nachricht beweist:

Na endlich ! Heute im Supermarkt gesehen.

Erkenntnis des Tages:
Selbst im Märkischen Viertel, können Spritzen in Spielplatznähe herumliegen.


Erkenntnis des Tages:
Auch Treppengeländer können rosten, obwohl sie sich gar nicht im freien befinden.

Der Grund dafür, lässt sich durch das Smartphone zum Glück nicht „erriechen/erschnuppern“. Denn scheinbar fungiert der Ort regelmäßig als Toilette und wird zur Tropfsteinhöhle für Urin. Der Zustand wurde wohl bereits gemeldet, wurde uns versichert.

Erkenntnis des Tages:
Du kannst zwar versuchen, mit deinem Auto gleich zwei Gästeparkplätze auf einmal zu belegen, doch mein Smart passt trotzdem rein. Du dagegen, nur noch über die Beifahrertür rein viel Spaß.


Von Lux

Ein Gedanke zu „Erkenntnis des Tages“
  1. Betr.:Egal ob Eingangsbereich, Treppenhaus, oder Aufzug, das Wohnhaus am Wilhelmsruher Damm 97, 99 und 101 sieht aus wie sau.

    EKELHAFT: Ich wohne hier, das Foto ist Realität🤮 es zeigt aber deutlich was hier für Menschen hausen selbst wenn der Fahrstuhl und der Eingangsbereich gereinigt wurde sieht es nach ca. 1 Stunde wieder so aus. Hier Beweist sich das totale Versagen der GESOBAU denn Schilder an die Wand kleben mit der Aufschrift (natürlich nur in Deutsch) der Eingangsbereich sowie Fahrstuhlbereich werden Videoüberwacht ist ein Witz, denn wenn wirklich eine Videoüberwachung stattfinden würde hätte man die Verursacher schnell am Arsch, man könnte diese Dreckverursacher abmahnen und bei Wiederholung die Wohnung kündigen ohne wenn und aber. Ich vermisse die Zeiten als es noch richtige Hausmeister bei der GESOBAU gab denn sowas gab es da nicht. Außerdem, es ist ja nicht nur der Dreck in den Häusern schaut euch mal im ganzen MV um, auf den Straßen, Parks u.s.w. DRECK DRECK DRECK das schöne Märkische Viertel was es einst war gibt es nicht mehr man hat es geschafft aus den MV ein Ghetto zumachen das mehr und mehr Verdreckt. Eins ist Sicher, ein so sauberes MV wie in den 60, 70, 80, 90, 2000 Jahren werden wir nie wieder bekommen denn der Satz von Merkel/Ferkel >>>>Wir schaffen das<<<<< hat hier im Märkischen Viertel in den letzten Jahren auch seine Spuren hinterlassen. Das ist nicht das Ende es wird noch schlimmer🤮

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.