Heute möchten wir ein paar interessante Zahlen und Daten über unsere Heimat verbreiten. Wir wünschen euch viel Spaß und einen angenehmen Tag. Das Märkische Viertel (benannt nach Mark Brandenburg) wurde von 1963 bis Frühjahr 1974 gebaut. Im Jahr 1999 wurde es ein eigener Ortsteil in Reinickendorf, das sogar ein eigenes Wappen bekam. Die Bewohner blicken aus 83.000 Fenstern, stehen auf 17.800 Balkons und fahren in 620 Aufzügen, in ihre 16.915 Wohnungen. Es gibt neben den 422 Hauseingängen auch eine ganze Menge grün im Viertel. Hier stehen ungefähr 15.000 Bäume und 40 Kilometer Hecken. Der höchste Block im Viertel besitzt 19 Stockwerke, ist ca. 60 Meter hoch und steht am Senftenberger Ring 82 (direkt am Seggeluchbecken). Die erste Mieterin war übrigens Rosemarie Fieting, ob sie noch hier lebt wissen wir leider nicht.

Die meisten Daten, für unseren Beitrag, haben wir einem alten Bericht entnommen. Die Quelle ist also: http://www.bz-berlin.de/artikel-archiv/40000-berliner-und-15000-baeume-leben-im-maerkischen-viertel-die-meisten-schon-seit-20-jahren.

Von Lux

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.