Das Foto zeigt den verstorbenen Hund Dexter

Update vom 26.11.2022 – Die Halterin vom vergifteten Hund Dexter hat sich bei uns gemeldet um einiges richtigzustellen/zu ergänzen:

Hallo, ich bin die Halterin vom verstorbenen Dexter. Ich schreibe euch weil es mir wichtig ist darzulegen wie es wirklich war, ohne irgendwelche Vermutungen die in die Irre führen könnten.

Vermutet wird / wurde ein Neurotoxin weil er Neurologische Ausfälle hatte und ich deswegen in die TK gefahren bin…. Er wurde stationär aufgenommen und der Fund der Rasierklinge war nur das i-Tüpfelchen am nächsten morgen…. Leider können die Ärzte wenn sie nicht wissen was für Gift es war, im Blut nicht danach suchen… Sein Blutbild war perfekt vor der OP und nach der OP (Entfernung der Rasierklinge war erfolgreich ohne Probleme). Er hatte dann vier Stunden nach der OP, die gut verlaufen ist, einen Atemstillstand dann einen Herzstillstand und die Reanimation war erfolglos… Womit niemand gerechnet hat. Dexter war bis dato ein gesunder fünf jähriger Hund.

Ich weiß auch nicht wo er den Köder aufgenommen haben könnte

Am Sonnabend verhielt sich Dexter den ganzen Tag irgendwie auffällig. Er hatte draußen vor alles und jedem Angst und erschrak sich sogar vor fliegenden Blättern und bellte alles und jeden an. Zu Hause war er dann ruhig alles normal. Im laufe des Nachmittags wurde er immer unruhiger hechelte und zitterte und war unkoordiniert mit den Beinen und war wie ein Flummi einfach nicht ruhig zu bekommen. Ich rief bei ich weiß nicht wie vielen TK‘s an aber niemand hatte Zeit Platz oder sonst was. Nach einer Stunde hab ich dann eine TK gefunden wo ich hin konnte. Als ich dort ankam wurde mir gesagt das sie doch leider keinen Platz mehr haben sie aber Dexter kurz untersuchen. Er war neurologisch auffällig und zeigte Bauchschmerzen an. der TA meinte er muss stationär aufgenommen werden aber er hätte keinen Platz also telefonierte die Praxis ewig in und um Berlin rum, um Dexter irgendwo unterbringen zu können. Dann fand sich jemand und wir sind sofort hin gefahren. Dexter wurde sofort untersucht und sie meinten es könnte eine Toxische Ursache sein für die neurologischen Veränderungen. Er regierte auch auf Bauchschmerz die TA meinte auf Nachfrage meinerseits zwecks Fremdkörper das es sehr unwahrscheinlich sei. also blieb er dort und bekam die ganze Nacht Infusionen. Sonntag Morgen rief die TK an und meinte Dexter geht es gut er wäre wieder total normal und Blut war auch ok und er zeige auch keine Anzeichen mehr von Bauchweh. Ich weiß nicht warum aber ich bestand darauf das man ein Röntgenbild vom Bauch macht. Die TA meinte ok wenn ich darauf bestehe dann wird es gemacht. Eine Stunde später rief die TK an. Die TA meinte das sie froh sei das ich aufs Röntgenbild bestanden habe, denn es wurde eine Rasierklinge im Bauch gefunden. die Klinge ist gut verpackt im Essen und hat bis dato noch keinen Schaden angerichtet denn auch im Kot war kein Blut. Dadurch das Dexter die ganzen Tage normal weiter gefressenen hat ist die Klinge gut im Futter eingebettet. Er wurde Sonntag sofort operiert. Um 13:00 Uhr rief die TK an das alles gut verlaufen sei und die Klinge auch nichts verletzt hat. Man sagte mir ich könne ihn abends 21:00 Uhr abholen aber ich wollte das er noch eine Nacht dort bleibt und ihn Montag dann holen ….19:00 Uhr bekam ich einen Anruf von der TK das es Dexter gegen 17:00 Uhr plötzlich schlecht ging. er hatte dann einen Atemstillstand wurde intubiert dann Herzstillstand … er wurde reanimiert dann hatten sie ihn kurz wieder und nach 45 Minuten erfolgloser Maßnahmen ist er dann verstorben.

Zu allem Übel, ich habe gerade erfahren das es noch eine Vergiftung gibt …. Auf dem Hundespielplatz hinter Eurogida hinter den Hochhäusern (Wilhelmsruher Damm 119-125!! Dem Hund geht es erst einmal zum Glück gut, er ist nach einer Infusion gerade wieder zu Hause.

Update vom 24.11.2022:

Hallo, in dem Köder mit der Rasierklinge muss ein Neurotoxin gewesen sein. Dexter ist nicht an der Rasierklinge gestorben, denn diese wieder erfolgreich entfernt. Die Ärzte sagen, das Gift hat sein Gehirn angegriffen und es kam nach der Aufwachphase zu einem Herzstillstand. Ich möchte niemanden Angst machen, aber andere Hundebesitzer vor warnen.

Folgende Nachricht erreichte uns am 22.11.2022:

Achtung Hundehasser wieder unterwegs!
Leider sind irgendwo im Märkischen Viertel Giftköder mit ganzen Rasierklingen ausgelegt. Ein 5 Jahre alter Rüde ist gestern an den Folgen verstorben. Wir wissen leider nicht genau, wo er den Köder gefressen hat. Es müsste aber in der Gegend zwischen Dannenwalder Weg und Senftenberger Ring sein… Passt gut auf eure Fellnasen auf!

Zusatzinformation:
Der Beitrag ist leider etwas ungenau und eine Antwort auf eine unserer Fragen blieb bis jetzt noch aus. Aus diesem Grund teilen wir den Beitrag vorweg trotzdem als Hinweis, am besten ist es die Tiere immer angeleint zu lassen und im Auge zu behalten. Wir möchten keine Panik machen, sondern helfen und Leid wo es nur geht vermeiden. Alleine schon das Teilen könnte helfen, danke.

leserbeitrag

Email

Jennie

Von Jennie

Ein Gedanke zu „Richtigstellung – Fund der Rasierklinge war nur das i-Tüpfelchen – Leserbeitrag“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.