Aushang am Senftenberger Ring 84 und rechts eine defekte Aufzugstür

Wir haben vor ein paar Wochen schon mal über die defekte Aufzuganlage, im Degewo Block, am Senftenberger Ring 84 berichtet und wer jetzt denkt wir haben Neuigkeiten zu verkünden, hat nicht ganz unrecht.

Denn es hat sich bis jetzt zwar nichts an dem Zustand der Aufzugsanlage geändert, aber am Engagement der dort lebenden Mieter. Die haben sich für Morgen (Mittwoch den 2.12. um 15:00 Uhr) eine Aktion einfallen lassen, bei der die Berliner Morgenpost und der Kreisvorsitzende der Partei „Die grauen Panter“ anwesend sein werden, um die Missstände und das damit verbundene Bürgeranliegen, der Öffentlichkeit zu vermitteln. Es handelt sich nämlich nicht um ein kleines Wohnhaus in dem man mal eben die Treppen benutzt wenn man ins oberste Stockwerk möchte. Es dreht sich um das, mit 19 Stockwerken, höchste Gebäude im Märkischen Viertel. Zwar sind es an diesem Strang nur 18 Etagen, dies ändert das luftige Drama jedoch nur um ca. 3 Meter.

Den folgenden Aushang haben wir heute Morgen zugeschickt bekommen und leiten den natürlich direkt an unsere Leser weiter:

Wir sind schon mehrfach vor Ort gewesen, um die Missstände dort zu dokumentieren. Auf unseren Hinweis, dass die weit geöffnete Aufzugtür eine extreme Gefahrenquelle für kleine Kinder ist und das Personen dort direkt in den Schacht fallen könnten, meinte der Concierge:,, Ich schreibe der Verwaltung immer wieder, hab schon wunde Finger und nichts passiert. Wieso, liegt denn jemand drin?“ Trotz aller Aufmerksamkeit, könnte noch eine Weile dauern, bis sich die Situation dort ändert, also aufgepasst.

Die Aufzüge sollten eigentlich bereits am 1.11.2020 repariert werden, besagt ein Aushang am Wohngebäude.

Nachtrag:
Neuigkeiten zur Aktion vom Mittwoch den 2.12.2020, findet ihr in folgendem Beitrag: https://www.facebook.com/maerkischesviertel/posts/3842920439076141

Von Lux

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.