In dieser Rubrik landen Beiträge, die der einfachen Feststellung dienen. Erwünscht sind also jegliche Fotos und Nachrichten die alltägliche Situationen im Märkischen Viertel kurz und bündig Thematisieren. Die Beiträge sollen nichts bewegen und auch einen tieferen Sinn muss man hier nicht immer finden. Wir freuen uns auf eure Anregungen, Fotos, Texten und Feedback:


Ein Fundstück von Manu, es erreichte uns bereits vor einer Weile:

Eine gute Frage: Welche erwachsene Männer pissen sich im Fahrstuhl aus, das ist wirklich abartig!!! Neulich im Aufzug entdeckt.



Was hat ein Einkaufswagen im See zu suchen? Fragte uns Leser Manu und weil rhetorische Fragen nicht unbedingt zum Beantworten gestellt werden, lassen wir es einfach.

Die Poller im Märkischen Viertel haben es nicht leicht und auch an Orten, wo man nur sehr langsam fahren darf, ist es nicht sicherer. Am besten hier am Möbelweg immer nur die erlaubten 15 km/h fahren und falls das nicht hilft, gibt es ja immer noch den Airbag. Siehe Leser-Fotos vom 9.11.2022

Früher war es der Zigarettenstummel, heute der E-Zigarettenstummel. Was schädlicher für unsere Umwelt ist liegt auf der Hand, darum geht es aber nicht. Der Fortschritt hat Vor- und Nachteile, würden alle diese mehr schätzen und achten bräuchte es weniger Regulierungen. Wer weiß, vielleicht gibt es zukünftig für Einweg-E-Zigaretten wie ELFBAR, Bescig, HART usw. eine neue Pfandregelung.

Zeitreisen gibt es wirklich will man meinen, wenn man sich das heutige Foto aus dieser Rubrik anschaut. Aber nein, das ist kein Schnappschuss aus der Zukunft, die tolle Fitnessanlage sieht hier und da schon heute aus wie morgen. Wie ist das nur, in der kurzen Zeit passiert? Wir geben mal bescheid, wird dann sicher wieder schick gemacht.


Wir bedanken uns bei Dustin, für das tolle Video von heute Nacht/Morgen:

Huhu liebes MV Team ☺️
Um 4.00 Uhr nachts vom Balkon als der SBR 24 aufgenommen, darf gerne geteilt werden…
Liebe Grüße Dustin


Der Zulauf ist vertrocknet, das Wasser trüb und schmutzig. Momentan liegt „nur“ ein Schleier auf dem Mittelfeldbecken, doch bei anhaltender Hitze und weiteren Verunreinigungen, könne die Stimmung hier kippen. Zur Zeit sollte man sich das Enten füttern verkneifen und mit Brot natürlich immer sein lassen. Wie man es richtig macht, erfahrt ihr übrigens in diesem Beitrag hier.


Auch wenn es ab und an mal etwas geregnet hat – Im Märkischen Viertel sehen zur zeit so einige Orte durstig aus. Der Packereigraben beispielsweise, wie wir leider feststellen mussten.


Auch wenn es manchmal nicht so aussieht, das Märkische Viertel ist besser als sein Ruf. Oft erreichen uns Bilder, die wir eigentlich am liebsten wegsperren würden. Doch im Gegensatz zu anderen Ecken Berlins, kann sich Reinickendorf und das Märkische Viertel sehr wohl sehen lassen und so teilen wir einfach alles was uns erreicht.


Folgende Nachricht erreichte uns heute:

WildLive im MV – Ganz schön was los in den Gärten. Erst sind es 4 Mader, warscheinlich Jungtiere die im Garten spielen. Dann kommen zwei Waschbären. Auf Bilder habe ich dann noch einen Fuchs der nachts dort durch streift.


Nicht alle Menschen sind in der Lage die versteckte 1 im Bild zu finden. Spaß bei Seite, jetzt aber zur Frage… Wie viele Quadrate befinden sich auf diesem Foto? Ok das haben wir jetzt auch nicht so ernst gemeint, aber teilen wollten wir das Foto vom Thomas trotzdem:


Manche Wege führen nach Nirgendwo – Eine Nachricht von Manu:

Hallo, an der Kreuzung Treuenbrietzener/Wesendorfer Straße gibt es seit einiger Zeit einen neuen Gehweg. Der ist zwar schick, doch am Ende irgendwie unvollständig. Vielleicht ist das auch nur so ein Stadtmensch-Problem, aber den hätte man auch mit dem angrenzenden Weg verbinden können finde ich. Aber gut, die zusätzlichen 10 cm haben wohl nicht im Auftrag gestanden.


Wir wurden darum gebeten folgendes bei uns zu teilen:

Hallo, an alle Mütter der Quickborner Str. 69 bis 75. In euer Beisein wurden gestern die Motorroller an der Rutsche von euren Kids mit Sand übergossen. Das Zeug rutscht überall rein. Bitte redet mit euren Kids, danke 😉

erkenntnis

Ist das jetzt Kanu-Schlumpf? Wir bedanken uns bei Kiez im Visier für das lustige Foto aus dem Märkischen Viertel:

Kleine Abkühlung in den Gräben des Märkischen Viertel


Folgende Nachricht erreichte uns heute und wurde am Ende etwas zensiert:

Hallo Lux

Wollte mir mal Luft machen! „Danke an das *****loch“ das Vorgestern im Königshorster Straße meine PKW beim ein oder Ausparken beschädigt hat und dann abgehauen ist. Ich wünsche Dir eine angenehmen *******!!!🤬


„Build Bridges Not Walls“ – Dieses Foto haben wir am Dannenwalder Weg 18, Nähe dem Teschendorfer Weg geschossen.


Folgende Nachricht erreichte uns heute, im Anschluss findet ihr auch unsere Antwort zu:

Ob die neuen Spielplätze in diesem Sommer noch freigegeben werden? Ich denke es wird nicht der Fall sein. Da werden lieber Hochbeete gebaut und ein kleiner Sportpark hergerichtet anstatt wenigstens erstmal einen Spielplatz komplett fertig zu stellen, damit die Kinder nicht immer am Wochenende durch die Zäune kriechen und sich eventuell verletzen können. Bitte liebe GESOBAU: Lasst eure Bauarbeiter sich auf einen Spielplatz konzentrieren und wenn der fertig ist, können sie sich um die anderen kümmern.

Antwort MV Redaktion:

Hallo und danke für die berechtigte Frage an uns. Um gleich mal Entwarnung zu geben, da wird ganz sicher niemand im Büro sitzen, den Kindern den Zutritt beabsichtigt verwehren und sich dabei ins Fäustchen lachen. Die Standorte, an denen das benötigte Material angeliefert wird, werden logistisch abgearbeitet und an anderen Stellen wo es fehlt, wird gewartet. Bauarbeiter sind in dem Zeitraum kaum anzutreffen, da diese ja weitere Kosten verursachen und daher nur bei Bedarf anwesend sind. Vielleicht wird dort aber auch nur noch geprüft oder es gibt rechtliche Unstimmigkeiten. Wir können auch nur laienhaft spekulieren und legen uns deswegen gar nicht erst fest.
Es gibt hier ja noch hunderte weitere Spielmöglichkeiten, welche zum Glück nicht wirklich weit entfernt sind und fertig, werden hier alle neuen Spielplätze ganz sicher. Die Welt halt schlimmeres parat, wir sind schon fast froh darüber das wir „nur“ solche Probleme debattieren müssen.


Build Bridges Not Walls – Mit Farbe ist es bunter

Die ersten beiden Fotos haben wir vor ein paar Tagen, am Teschendorfer Weg, in Richtung Dannenwalder Weg geschossen, das dritte stammt vom Leser Rainer. Hier wird der Hausnummer 188 ein neuer blauer Anstrich, mit der Aufschrift „Build Bridges Not Walls“ verpasst. (14.6.2022)


Wir bedanken uns für den Hinweis und teilen ihn sehr gerne bei uns:

Hallo liebes Mv Team. Nur mal zur Info falls ihr es nicht schon wisst. Am Schwimmbad ist der Parkplatz wieder gebührenpflichtig. Er muss mit einer App bezahlt werden. Oder am Automaten im Schwimmbad. Gruß Olli


Hier und da fehlt Rasen im Viertel. Die Fotos haben wir in der Treuenbrietzener Straße und dem Dannenwalder Weg geschossen. Wieso der Rasen entfernt wurde wissen wir leider nicht. Vielleicht wurde er ja woanders benötigt.


Der Zaun vom Tennis-Verein (Bettina-Von-Arnim e.V.), in der Königshorster Straße, hat den letzten Sturm also doch überlebt. Dieser wurde, wahrscheinlich in der letzten Woche, kurzerhand wieder aufgestellt.


Gewitter geht auch lautlos – Wir bedanken uns bei Kerstin, für die beiden Gewitter-Videos (wir haben sie zusammengeschnitten). Das Gewitter hat sicher keine Rücksicht auf uns schlafenden MVer genommen, es war ganz bestimmt nur sehr weit weg. Das Video erreichte uns in der Nacht vom 11. zum 12.5.2022:

Guten Morgen Lux und Redaktion ☕ vergangene Nacht gab es noch eine Blitzlicht-Show. Das war echt der Hammer. Also kein Gewitter, sondern einfach nur Blitze. Manchmal hatte ich in der Ferne zwar ein ganz leichtes Donnern gehört, aber mehr kam da nicht. Und nach einigen Minuten war die Blitzlicht-Show dann auch wieder vorbei. LG Kerstin


In diesem Aufzug gibt es mehr Popel als Etagen

Wir bedanken uns bei Manu, für die doch recht ekeligen Bilder (9.5.2022) aus dem Wilhelmsruher Damm und müssen vorweg klarstellen: Ja das sind wirklich alles Popel da an der Wand und nein wir haben nicht abgeschmeckt um das festzustellen. Merkwürdiger Weise häufen sich die Anzeichen in einer Etage, so das man schon fast annehmen kann, sie haben einen einzigen Urheber.

Zusatzinformation: Die Verunreinigung wurde wohl bereits vom Manu gemeldet


Im Märkischen Viertel schießen Spielplätze wie Pilze aus dem Boden
Die folgenden Fotos haben wir in der letzten Woche, westlich vom Theodor Quartier, an der Lauterbach Grundschule geschossen. Hier entsteht zur Zeit ein kleiner umzäunter Spielplatz. Für wem der bestimmt ist, können wir momentan noch nicht genau sagen. Sobald sich das ändert, tragen wir das nach (Fotos vom 8.5.2022).


Nicht alles Gute kommt von oben. Eine Nachricht aus dem Senftenberger Ring 80-92:

Hallo Lux und Redaktion… Ich bin ja einiges gewohnt hier im MV und das in unserem Garten leider vieles an Müll landet…. Gestern Nachmittag eine völlig verschimmelte Pizza aufgesammelt…. Und heute morgen die nächste Überraschung. Eine Tüte voller Scheiße! Was ist los mit der Bevölkerung…. 😥


Manchmal dauert es länger als man denkt. Wie die Sanierungsarbeiten am Thomas-Mann-Gymnasium zeigen, dauert es auch bei uns im Märkischen Viertel manchmal länger. Fertig sollte die Sanierung nämlich schon im Jahr 2020 sein, doch da kam scheinbar etwas dazwischen.


Die einen verdienen sie, die anderen verschwenden sie, also Brötchen… Dieses hier, haben wir aber nicht verwertet sondern einfach fotografiert, ohne jegliches eingreifen, wie so ein Tierfotograf.


Die einen haben einen Knall, die anderen ihn nicht gehört – Folgende Nachricht erreichte uns heute Morgen (25.4.2022):
Hallo, gestern Abend so gegen 21:15 Uhr gab es im Senftenberger Ring (Theodor Quartier) eine heftige Explosion. Vielleicht weiß einer was das war? Momentan kommt es ziemlich oft vor das es im Märkischen Viertel extrem laut knallt…. MfG

erkenntnis

Entscheidungsfreiheit ist wichtig, Rücksichtnahme aber auch. Wir bedanken uns beim Manu, für das Foto, aus der Märkischen Zeile:
Ein Spezialist der mitdenkt. Ganz besonders solche Wesen, wir brauchen mehr davon. 😂


Im Märkischen Viertel geht die Sonne mehrmals unter. Gemeint ist zum einen, der Sonnenuntergang hinter den Hochhäusern, wenn man durch die Straßen schreitet. Zum anderen der zweite Sonnenuntergang am Horizont, wenn man zu hause angekommen ist und aus dem Fenster schaut.


Märkisches Viertel ist auch aus der Luft schön anzusehen. Wir bedanken uns bei Kiez im Visier, für die wunderschöne Luftaufnahme, die ganz bestimmt nur mit einer riesigen Leiter erstellt wurde.


Aha, 26 Märkisches Virtel 030 Berlin – Auch Menschen mit Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten, haben das Recht fremdes Eigentum zu beschmutzen. Oder vielleicht doch nicht? 😂

Ich (MV Redakteur Lux) hab jedenfalls das Recht, auf märkischesviertel.de Berichte zu schreiben, auch wenn es mir oft genau so ergeht und daher möchte ich mich bei euch, für die Rücksichtnahme bedanken. Jeder hat das Recht zu werden was er mag, ganz gleich welche Beeinträchtigung man ursprünglich mit bringt. Der Urheber der Schmiererei hier soll sich also bitte nicht veräppelt vorkommen, aber ne Ausbildung zum Maler/-in und Lackierer/-in wäre sicher sinnvoller, als in Hausfluren abzuhängen und fremde Lampen zu bemalen. Wir wünschen viel Erfolg


Auch wer nicht parken kann muss irgendwann parken – Dieses Foto wurde im Parkhaus der Märkischen Zeile geschossen. Mehr muss man jetzt nicht zu sagen, ist nicht schön es gibt aber schlimmeres.


Freundschaften geben dem Leben einen Sinn – Folgende Nachricht erreichte uns via Facebook, vielen lieben Dank:

Hallo,
hab heute morgen mal wieder ein tolles Beispiel dafür gefunden, dass der Respekt vor fremden Eigentum anscheinend in der heutigen Erziehung nicht mehr vorkommt 😟Freundschaft is ja ne tolle Sache Ansich, aber hat nichts an Aufzugswänden verloren!!!!
Kunstwerk ist im EW 20 zu bestaunen 🥳


Damals Telefonnummern, heute so… Die Zeiten ändern sich


Wir bedanken uns bei Moni, für die Nachricht:

Da war wohl eine Taube zu schwer 😂😂😂schönen Tag/Abend gewünscht 🤗


Manche Tage vergisst man nie – Wir bedanken uns bei Manu für die Nachricht:

Erinnert sich noch jemand 2006 zur WM nach einem mitreißenden Spiel an die riesige Party auf der Kreuzung Wilhelmsruher Damm/Treuenbrietzener Straße? Nix ging mehr es war wie Loveparade. Wollte nur mal festhalten das war der Wahnsinn danke das ihr damals alle so feierlich und friedlich mitgemacht habt. Wäre toll wenn wir das irgendwann wiederholen

erkenntnis
Zusatz-Information: Das Bild ist eine Fotomontage und ursprünglich im Jahr 2010 geschossen worden. Es dient der Veranschaulichung und zeigt nicht wirklich das Ausmaß vom besagten Tag.

Wir bedanken uns bei Oliver für die Erkenntnis des heutigen Tages:

Nach dem sturm gestern ist der weg zum Seggeluchbecken blockiert.


Erkenntnis des Tages: Manchmal ist wirklich niemand zuhause 😂

Wir bedanken uns bei Mohammed für die Nachricht:
Hallo, Bild aus dem Senftenberger Ring. Wenn der DHL-Bote in Eile ist 🙂 .. oder vielleicht einen anderen Job hat 🙂

Erkenntnis des Tages: Wir teilen alles bei uns, auch die schmuddeligen Ecken gehören zum Märkischen Viertel

Immer wieder mal wird uns vorgeworfen, wir teilen nur die schönen Seiten und Fotos die wie geleckt aussehen. Deswegen gönnen wir uns heute mal zum Trotz, ein unscheinbares Foto, ganz ohne Filter.

Erkenntnis des Tages: Der rote Pfeil ist etwas irreführend

Wir bedanken uns bei Kiez im Visier für die Nachricht:
Ick hab die Freunde mal jefracht, die ham ja keene Hüpfburgen!🤔


Erkenntnis des Tages: 2022 gibt es eine Toilette weniger im Viertel

Lesernachricht:

Sowas kommt dabei raus wenn das knallzeug verboten wird
Ein gesundes neues Jahr

Erkenntnis des Tages: Wenn alle Rücksicht auf andere nehmen würden, hätten alle weniger Probleme.

Folgende Nachricht erreichte uns heute Morgen (30.12.2021):

Hallo, wie kann man bitte so dumm sein und die Weihnachtsbäume vor einem parkenden Auto legen?
Vielen Dank an die netten Menschen, der Lack ist beschädigt. Guten Rutsch, möge euch beim abwaschen die Ärmel runter rutschen.

Erkenntnis des Tages: Manche Menschen sind Held von Beruf

Wir bedanken uns bei Thomas, für die Nachricht (vom 22.12.2021):

Hallo zusammen, ich wollte mal einen riesen Lob dalassen! Letzte Nacht noch es etwas verbrannt auf meinem Balkon. Beim Betreten musste ich feststellen, dass es vor unserer Tür brannte. Das Lob gilt unseren schnellen Helfern der Feuerwehr 🚒! Vom Anruf bis zur Endlöschung nur 15 Minuten. Das nenn ich mal eine reife, schnelle Leistung. Dankeschön und da kann man das auch Mal offen sagen.

Zusatz-Information: Wir berichten im Normalfall nicht über Brandstiftung, da man solch geistig stark verzerrten Personen am besten keine Aufmerksamkeit schenkt. Uns ging es um die nette Nachricht vom Thomas. Wiederholt sich das jetzt aber wieder, wird bei uns nicht darüber berichtet.

Erkenntnis des Tages:
Fahrrad fahren ist billiger, gesünder und man tut noch was gutes für die Umwelt!!!!

Wir bedanken uns bei Frank für die Nachricht vom 15.12.2021 – Die Fotos für die Collage stammen aus unserem Archiv

Erkenntnis des Tages:

Selbst wenn der Weihnachtsmann in diesen Zeiten kommt, kann er dann nirgends seinen Rentierschlitten parken!


Erkenntnis des Tages:

Es gibt genug Parkplätze im Märkischen Viertel, man muss sie nur finden. 😂
Wir bedanken uns bei Manu für den Schnappschuss aus der Treuenbrietzener Straße.


Erkenntnis des Tages:

Die einen haben einen Knall, die anderen den Knall nicht gehört

Eine Feststellung von Marina: Mahlzeit ihr lieben, falls die Frage schon kam, um sie Neugier zu stillen….der mächtige knall heute Nacht ca 1:30 Uhr war dieser Mülleimer an den Tischtennisplatten Senftenberger Ring 85


Erkenntnis des Tages:

In manchen Bussen lässt sich das Handy aufladen und mit W-LAN surfen. Natürlich nicht nur im Märkischen Viertel 😂
Eine Erkenntnis von Bewohnerin Steffi, die sich fragt ob das andere auch so toll finden wie sie?


Erkenntnis des Tages:

Auch wenn es nicht so scheint, die Natur überlebt den Menschen ganz bestimmt.
Geschossen haben wir das Foto am ehemaligen Gebäude der Gesobau AG, am Wilhelmsruher Damm.


Erkenntnis des Tages:

Egal ob Eingangsbereich, Treppenhaus, oder Aufzug, das Wohnhaus am Wilhelmsruher Damm 97, 99 und 101 sieht aus wie sau.


Erkenntnis des Tages:

Cuttermesser-Klingen wirft man nicht aus dem Fenster eines Hochhauses.

Ob dieser Beitrag den Urheber zur Vernunft bringt bezweifeln wir, jedoch wurden wir darum gebeten dies bei uns zu teilen:

Hallo, vorhin war ich mit meinem Kind in der Finsterwalder Straße unterwegs, als diese Klinge knapp an uns vorbei auf den Boden gelandet ist. Das Haus ist hoch, möchte gar nicht dran denken was passiert wäre wenn die uns getroffen hätte. Mal sehen ob die Polizei was mit anfangen kann.

Erkenntnis des Tages:

Auch in schönen Vierteln, ist das Wetter manchmal hässlich. Na wer hat sich noch eben wegen dem Blitz erschreckt?

Zusatz-Information: Die Erkenntnis erreichte uns als Textnachricht, das Foto stammt von Pixabay.com

Erkenntnis des Tages:

Im Aufzug gibt es keine Spülung

Eine Nachricht von Mike:

Jetzt fangen die Leute schon an, die Fahrstühle als Toiletten zu verwenden. Hier das Bild aus dem Senftenberger Ring 47b


Erkenntnis des Tages:

Nutzung des Hundegartens auf eigene Gefahr

Wir bedanken uns bei Frauchen für die Nachricht:

Wunderbaren guten Morgen 😋
Bei der morgendlichen Gassirunde ist mir dieses Schild aufgefallen! Wenn jetzt noch alle ihre Hinterlassenschaften weg machen und die nicht mehr vorhandenen Kackibeutel😄für alle zur Nutzung da lassen würden, würde ich mich sehr freuen 😆Als kleinen Anreiz hab ich heute morgen den Ball in die Bäume gepfeffert vor lauter Motivation 🤣Wer ihn da runter kriegt darf ihn gerne behalten 😅…. Nen charmanten Tag noch gewünscht 🤝🏼


Erkenntnis des Tages:

Im Märkischen Viertel gibt es sogar betreutes trinken😂
Wir bedanken uns beim Fotografen Thomas, für den Schnappschuss.


Erkenntnis des Tages:

Parken kann man fast überall. Abgeschleppt werden auch. 😂
Das Foto haben wir vor ein paar Wochen am Senftenberger Ring geschossen.


Erkenntnis des Tages:

Verewigen ist für die Ewigkeit. 😀 Diese paar Kinderschuhabdrücke im Beton, werden dem Bauleiter damals bestimmt Kopfzerbrechen bereitet haben. Oder auch nicht, jedenfalls wurde das nicht mehr ausgebessert und so findet man die Abdrücke noch heute in einem Wohnhaus (Langer Jammer) am Wilhelmsruher Damm vor.


Erkenntnis des Tages (von Leserin Jennie):
Wenn eine Gruppe von Leuten, am Hundespielplatz zum Wentowsteig McDonald’s isst und dann zu faul ist, den Müll ordentlich zu entsorgen, dann füttert man die Ratten rund und fett!
Obwohl der Mülleimer direkt an der Bank steht…ohne Worte 🤬🤬🤬🤬


Erkenntnis des Tages:
So ein Sonnenschirm schützt vor Sonnenbrand unter der Krone 😂 Auch bei Bäumen

Das Foto wurde, wie auch rechts zu sehen, am Senftenberger Ring 32 geschossen.

Erkenntnis des Tages:
Wenn der Hundekotbeutel-Dieb, wenigstens ein paar dalassen würde, wäre das sogar fast etwas Menschlich.

Wir können zwar immer wieder dafür Sorgen, dass die Beutel aufgefüllt werden, so ist es aber fast wie ein Kampf gegen Windmühlen. Vielleicht ließt das die Person ja, gesteht sich diesen klitzekleinen Fehler selber ein und versucht es in Zukunft mit der oben erwähnten Menschlichkeit.

Es folgt die Lesernachricht dazu: Grade auf dem Hundeplatz und schwupps… Alle Hundetüten weg. Da hat sich wohl einer bedient


Erkenntnis des Tages:
Hier und da weihnachtet es schon wieder, wie Rainers Nachricht beweist:

Na endlich ! Heute im Supermarkt gesehen.

Erkenntnis des Tages:
Selbst im Märkischen Viertel, können Spritzen in Spielplatznähe herumliegen.


Erkenntnis des Tages:
Auch Treppengeländer können rosten, obwohl sie sich gar nicht im freien befinden.

Der Grund dafür, lässt sich durch das Smartphone zum Glück nicht „erriechen/erschnuppern“. Denn scheinbar fungiert der Ort regelmäßig als Toilette und wird zur Tropfsteinhöhle für Urin. Der Zustand wurde wohl bereits gemeldet, wurde uns versichert.

Erkenntnis des Tages:
Du kannst zwar versuchen, mit deinem Auto gleich zwei Gästeparkplätze auf einmal zu belegen, doch mein Smart passt trotzdem rein. Du dagegen, nur noch über die Beifahrertür rein viel Spaß.


Von Lux

Ein Gedanke zu „Erkenntnis des Tages – So manches Haus sieht aus wie Sch****“
  1. Betr.:Egal ob Eingangsbereich, Treppenhaus, oder Aufzug, das Wohnhaus am Wilhelmsruher Damm 97, 99 und 101 sieht aus wie sau.

    EKELHAFT: Ich wohne hier, das Foto ist Realität🤮 es zeigt aber deutlich was hier für Menschen hausen selbst wenn der Fahrstuhl und der Eingangsbereich gereinigt wurde sieht es nach ca. 1 Stunde wieder so aus. Hier Beweist sich das totale Versagen der GESOBAU denn Schilder an die Wand kleben mit der Aufschrift (natürlich nur in Deutsch) der Eingangsbereich sowie Fahrstuhlbereich werden Videoüberwacht ist ein Witz, denn wenn wirklich eine Videoüberwachung stattfinden würde hätte man die Verursacher schnell am Arsch, man könnte diese Dreckverursacher abmahnen und bei Wiederholung die Wohnung kündigen ohne wenn und aber. Ich vermisse die Zeiten als es noch richtige Hausmeister bei der GESOBAU gab denn sowas gab es da nicht. Außerdem, es ist ja nicht nur der Dreck in den Häusern schaut euch mal im ganzen MV um, auf den Straßen, Parks u.s.w. DRECK DRECK DRECK das schöne Märkische Viertel was es einst war gibt es nicht mehr man hat es geschafft aus den MV ein Ghetto zumachen das mehr und mehr Verdreckt. Eins ist Sicher, ein so sauberes MV wie in den 60, 70, 80, 90, 2000 Jahren werden wir nie wieder bekommen denn der Satz von Merkel/Ferkel >>>>Wir schaffen das<<<<< hat hier im Märkischen Viertel in den letzten Jahren auch seine Spuren hinterlassen. Das ist nicht das Ende es wird noch schlimmer🤮

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.