Heute an der Reihe, die Wohnhausgruppe 910. Das sind die Gebäude (Wohntürme), im Osten des Märkischen Viertels, zwischen Packereigraben, Treuenbrietzener Straße, Wilhelmsruher Damm, Tiefenseer Straße und dem Dannenwalder Weg. Trotz modernisierung der Wohnhausgruppe, Eingangsbereichen und einigen Wegen, sind die Spielanlagen davon unberührt geblieben und dementsprechend veraltet oder fehlen ganz.
Die Arbeiten konzentrieren sich auf die Reparatur/Erneuerung der Gehwege, Neugestaltung der Wiesen/Bepflanzung und der Umgestaltung der Spielplätze.

Der große Spielplatz, an der Baracke (CVJM)

Südlich der Gebäude in der Tiefenseer Straße 7,9,11 und 13 befindet sich die sogenannte Baracke, eine Einrichtung des CVJM.


Nördlich von dieser, bleibt die Rutsche und der Rodelberg erhalten. Der Streetballplatz (Damit ist wahrscheinlich der sogenannte Wu-Tang-Platz gemeint) wird wohl weichen müssen. Stattdessen werden Basketballkörbe in den bestehenden Bolzplatz integriert und auf der neuen freien Fläche, eine Sportanlage für Geräteturnen und anderen Übungen erstellt.
Die Anhöhe am Bolzplatz wird durch eine Kunststofffläche ersetzt und Trampoline, Drehscheibe, Wirbelwind und Sitzgeländer angelegt. Der alte ungenutzte Sandkasten, am Wilhelmsruher Damm 91 östlich der der 910 wird entfernt und durch eine Wiese ersetzt. Hier geht es zum Plandokument.

Westlich von der Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung wird eine neue Spielanlage für Kleinkinder und eine einheitliche Sandfläche entstehen. Die Federwippe und das Karussell bleiben und werden um weitere Federwippen, Rutsche und einem Tunnel erweitert. Die große Betonfläche südlich vom CVJM wird entsiegelt und zur Spielfläche mit Sandkasten umgestaltet. Es kommen einige Spielgeräte, für verschiedene Altersgruppen hinzu. Darunter Federwippen, Balancierpfad und ein sogenanntes „Krähennest“. Die große Mauer wird durch eine ca. drei Meter hohe Spritzbeton-Mauer ersetzt, die nördlich als Graffitiwand und südlich als Boulderwand (niedrige Kletterwand) fungiert. Der ganze Platz wird großflächig umgestaltet, beschädigte Mauern, Holzspielgeräte entsorgt und platz für neues geschaffen. Hier geht es zum Plandokument. Bleibt noch der ehemalige Wasserspielplatz, an der Beton-Schräge. Die lange Schräge wird seitlich geschlossen und auf beiden Seiten mit übersichtlichen Tunneln versehen. Die alte Pumpe am Wasserspielplatz wird reaktiviert und auf der langen Schräge, mehrere Sperren eingebaut. Die kurzen schrägen Wälle werden mithilfe von Spritzbeton umgestaltet und die Wiese daneben, wird um ein Trampolinband reicher:

Nun haben auch die Umbau-/Abrissarbeiten, auf dem großen Spielplatz, in der Tiefenseer Straße (neben dem CVJM) begonnen. Wir bedanken uns beim Leser Sven, für das Update vom 14.8.2021

Die Umbauarbeiten in der Tiefenseer Straße

Südlich vom Wilhelmsruher Damm und westlich der Tiefenseer Straße, wo einst ein kleiner Fußballplatz war, werden durch großflächige Bauarbeiten Angsträume reduziert. Hier wird eine Grünfläche, mit befestigten Wegen und charakteristischer Bepflanzung nach Süden hin geschaffen. Hier geht es zum Plandokument. Östlich der Grünfläche, direkt an der Tiefenseer Straße befinden sich zwei kleine kraterähnliche Spielanlagen ohne Spielgeräte. Diese werden modernisiert und mit „multifunktionalen“ Spielgeräten (Sandwerk/Kletter-Rakete) für Kleinkinder ausgestattet und erfüllen dann wieder ihren eigentlichen Zweck. Der Spielplatz, westlich vom Gebäude am Dannenwalder Weg 188 bis 194 wird auch teilweise modernisiert. Hier werden die Holzpalisaden (Holzstufen) entfernt und durch Palisaden aus Kunststoff ausgetauscht und Pflanzflächen erneuert:

Foto vom 22.9.2021 – Nun gibt es auch hier am Dannenwalder Weg 192 ein Informations-Plakat, der Gesobau AG. Merkwürdiger Weise wird das erst bekanntgegebene Wasserspiel am CVJM nicht erwähnt (siehe rechts im Bild). Wir schauen uns das mal genauer an und melden uns zurück, wenn es Neuigkeiten gibt.

Der ehemalige Sandkasten, an der Tanzschule (Peter Steirl)

Der Sandkasten, zwischen der Charlie-Chaplin-Schule/Tanzschule und dem Hort/Kita (am Wilhelmsruher Damm 96/98), wird entfernt und ein Bereich für Urban Gardening geschaffen. Hier können Schüler und „Hortkinder“ dann Gemüse oder Kräuter anbauen:

Der Hof der Treuenbrietzener Straße 2 bis 24

Die große Spielplatz-Anlage, im Innenhof der Treuenbrietzener Straße bleibt wahrscheinlich im großen und ganzen wie sie ist.
Westlich vom Gebäude der Treuenbrietzener Straße 8 bis 14, befindet sich heute ein langer leerer Sandkasten. Hier kommt eine Seilbahn, zwei neue Schaukeln und mehrere Bänke hinzu. Die Mauer drum herum wird wohl überarbeitet und auch die außen verlaufene Rasen-Böschung wird zurückgebaut. Der Zugang zum Spielbereich, also die Treppen und Gehwege sind dann zukünftig barrierefrei zugänglich und der Boden entsiegelt.

Die Gesamtkosten aller Baumaßnahmen (der Außenanlagen), im Märkischen Viertel belaufen sich auf ca. 30 Millionen Euro. Saniert werden 53 Spielplätze und neugebaut 26.

Zusatz-Information: Die Maßnahmen dauern voraussichtlich von 2021 bis 2023. Noch mehr Information zu den Umbauarbeiten von der Gesobau AG findet ihr hier. Die Beitragsgrafik, ist angelehnt an den Plandokumenten von folgender Internetseite und das 3D Model stammt von Hier. Quelle: Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH

Von Lux

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.